Vorreiter

BücherDokumentarfilme

In der Ernährungsmedizin

(Nach Geburtsjahr geordnet)

Russel Henry Chittenden (*1856 – † 1943)

Walter Kempner (*1904 – †1997)

Roy Swank (*1909 – †2008)

Denis Burkitt (*1911 – †1993)

Nathan Pritikin (*1915 – †1985)

Caldwell B. Esselstyn Jr. (*1933)

T. Colin Campbell (*1934)

John McDougall (*1947)

Dean Ornish (* 1953)

Neal Barnard (*1953)

Michael Greger (*1972)


Russel Henry Chittenden (*1856 – †1943)

Ist aus historischen Gründen in dieser Liste: Pionier in Biochemie und Physiologie, recherchierte er unter anderem über Ernährung und Verdauung.  Er führte eine der ersten Studien durch um den Bedarf an Eiweiß im Menschen festzustellen und kam zu dem Schuss: 50g/Tag bei ca 2500kcal/Tag (entspricht  8% der Gesamtkalorien/Tag – und lag deutlich unter der bis dahin empfohlenen 118g unter dem Voit Standard). Darunter waren die Studien-Männer in „perfekter Gesundheit und hatten einen deutlichen Zuwachs an körperlicher Kräfte“.


Walter Kempner (*1904 – †1997)

Arzt und Wissenschaftler, ist der Vorreiter der Ernährungsmedizin. Schon in den 50er Jahren bewies er die Behandlung von Herz und Niereninsuffizienz sowie hoher Blutdruck und vieles mehr durch eine strikte fett und eiweissarme, kohlenhydratreiche Kost.


Roy Swank (*1909 – †2008)

Amerikanischer Neurologe, bemerkte das Multiple Sclerose im 2. Weltkrieg unter der gezwungenen Ernährungsumstellung auf Kartoffeln (Kohlenhydratreich und fettarm) die Krankheit nicht fortschritt, und die Zahl von neuen Fällen sank. 1949 schlug er diese Form der Ernährung für MS Patienten vor. Seine Studien zeigen eine Verbesserung über 30 Jahre.

Roy Swank erklärt warum Ernährungstherapie nicht die Basis für jede Behandlung ist:

  1. Billig (und die Krankenkassen zahlen nicht)
  2. Es erfordert Aufwand vom Patienten
  3. Es ist nicht High Tech und modisch
  4. Der Arzt hat keine Kontrolle

Denis Burkitt (*1911 – †1993)

Wurde The Fiber Man genannt, arbeitete viele Jahre in Sub-Sahara Afrika und lernte so die Unterschiede zwischen Westliche fettige tierbasierte und afrikanische pflanzlich und fettarm kohlenhydratbasierte Ernährung kennen. Dort waren die üblichen westlichen Wohlstands-Krankheiten kaum bekannt.

„America is a constipated nation. If you pass small stools you have large hospitals.“ [Denis Burkitt]


Nathan Pritikin (*1915 – †1985)

Erfinder und Wissenschaftler, recherchierte über Koronaren Herzkrankheit ab 1957 als er selbst daran erkrankte. Fand heraus, das sogenannte “primitive Kulturen” mit pflanzenbasierter Ernährung nicht an Koronare Herzkrankheiten erkrankten. Er behandelte sich selbst und stellte eine Ernährungsform zusammen die es bis dato nicht gab: fettreduziert und mit vielen vollwertigen Kohlenhydraten. Diese wurde die:  „gold standards of American dieting success.“ genannt.

Nach seinem Tod konnte man 1985 keine Zeichen von Koronarer Herzkrankheit finden.

„Eine Tablette könnte eine mögliche Alternative sein zur Ernährungsumstellung, wenn es funktionieren würde. Die Wahrheit ist jedoch: keine Tabletten und Medikamente können die verheerenden Folgen der Westlichen Ernährung verbessern oder kompensieren.“ [Nathan Pritikin]


Caldwell B. Esselstyn Jr. (*1933)

Amerikanischer Arzt (Chirurg auf Brustkrebs spezialisiert), begann am 1985 sich mit Ernährung zu beschäftigen, da Epidemiologische Studien eindrucksvolle Unterschiede zeigten, die nur auf Lebensstil und Ernährung zurückzuführen waren. 1995 kam sein Artikel über Ernährungsumstellung bei Koronare Herzkrankheitspatienten die nochmals bewies was Dean Ornish zeigte: Ein Zurückkehren von arteriellen Gefäßverstopfungen am Herz ist möglich durch eine Ernährungsumstellung.


T. Colin Campbell (*1934)

Amerikanischer Biochemiker und Wissenschaftler, der sich auf Ernährung und ihre Langzeitfolgen spezialisierte. Er leitete die renomierte große China Studie und propagiert seitdem eine vollwertige fettarme pflanzenbasierte Ernährung.

„Diese Ernährungsumstellung kann 70-80% der bekannten chronischen Krankheiten vorbeugen und wahrscheinlich sogar behandeln.“ [T. Colin Campbell]

„Diese Behandlung ist breit und extrem schnell (Tage bis Wochen) und oft Lebensrettend.“ [T. Colin Campbell]


John McDougall (*1947)

Arzt und Ernährungsexperte, erlitt selbst mit 18 Jahren einen Schlaganfall, nachdem er sich motiviert fühlte Medizin zu studieren. Arbeitete als junger Arzt auf Hawai wo er feststellte das die ältere Generation die sich pflanzenbasiert und fettreduziert ernährte deutlich gesünder war als die jüngere Generation. Das widerlegte für ihn das Dogma: altern heißt krank werden.

„It’s the food. The fat you eat is the fat you wear.“ [John McDougall]

„Diabetes (Typ 2) ist keine Krankheit, es ist eine Überlebensanpassung an das Essen das wir essen.“ [John Mcdougall]

„Das Behandeln von Krankheitszeichen (wie Blutdruck, Laborparameter) bedeutet nicht das die Menschen gesünder werden.“ [John McDougall]


Dean Ornish (* 1953)

Amerikanischer Arzt und Wissenschaftler. Vorreiter in Ernährungsmedizin und Lebensstilveränderungen Bewies erstmals vor 35 Jahre das eine pflanzenbasierte extrem fettarme Kost mit Bewegung, Yoga/Meditation und psychosoziale Unterstützung eine Koronare Herzkrankheit nicht nur vorbeugen sondern auch zurücksetzen kann.


Neal Barnard (*1953)

Amerikanischer Arzt und Wissenschaftler, gründete das Physicians Comittee for Responsible Medicine (Ärztekommitee für verantwortungsvolle Medizin), und leitete eine der Pionierstudien der letzten Jahren über Ernährung bei Diabetes Typ 2, und bewies das eine kohlenhydratreiche, streng fettarme Kost deutlich hilfreicher ist, als die von den Diabetes Gesellschaften gepredigte kohlenhydratarme Kost.


Michael Greger (*1972)

Amerikanischer Arzt der als Kind die Genesung seiner zum Tode Herzkranken Oma durch die Ernährung von Nathan Pritikin erlebte, und sich auf pflanzenbasierte Ernährungsmedizin spezialisiert hat.